Ein engagierter und solidarischer Verein

Über seine künstlerischen Aufgaben hinaus zeigen die jungen Frauen und Männer, aus denen der COGE besteht, ihr Interesse an den Fragen ihrer Zeit und zeigen ein nachhaltiges und vernehmbares Engagement, das es in der ganzen Gesellschaft nachklingt. So engagiert sich der COGE seit seiner Gründung für wohltätige Vereine, um ihre Bemühungen und ihre Entwicklung zu unterstützen.

Der Verein "l'Envol"

Image

Am 9. März 1999 gibt der COGE ein außerplanmäßiges Konzert in der Kathedrale Notre-Dame de Paris zugunsten des wohltätigen Vereins l'ENVOL. Dieses Konzert, indem das Requiem das tschechischen Komponisten Antonín Dvo?ak auf dem Programm steht, steht unter der Schirmherrschaft der Botschaft der Tschechischen Republik in Frankreich.

Im ersten Jahr seines Bestehens entscheidet auch das Vokalensemble des COGE, die Sache von l'Envol zu unterstützen. Aus diesem Grunde gehen die Einnahmen des Konzerts am 14. April 2005 in Saint Séverin (eine "Europa Cantat" getaufte musikalische Reise durch Zeit um Raum) ebenfalls an l'Envol.

L'ENVOL, ein 1994 gemäß dem Gesetz von 1901 gegründeter Verein, will schwerkranken Kindern Hoffnung und Lebensfreude sowie, bei ihrer Rückkehr in den Schoß ihrer Familie oder in ihr Krankenhaus, den Willen und die Kraft zum weiterkämpfen geben.

In einer Umgebung, die zugleich stimulierend ist und Geborgenheit vermittelt, findet sich das Kind bei den zahlreichen Freizeitaktivitäten, die ihm vorgeschlagen werden, in der Rolle eines aktiven Teilnehmers wieder. Dies geschieht in seinem eigenen Tempo und nach seinem eigenen Willen. Alle Aktivitäten werden diskret, aber bestimmt von qualifiziertem Personal angeleitet und vom Medizinischen Rat beurteilt.

Dank des innovativen Charakters dieser Herangehensweise gewinnt das Kind einen neuen Blickwinkel auf sich, seine Krankheit und sein Umfeld. Durch den engen Kontakt zu den anderen Kindern und den Erwachsenen von l'ENVOL entdeckt das Kind seine Lebensfreude wieder, gewinnt Selbstvertrauen und erhält auch nach seinem Aufenthalt seinen Kampfgeist und seinen Willen zur Genesung aufrecht.

Verein zur Information über und Erforschung von genetischen Nierenkrankheiten

AIRG

Das Zusammentreffen zwischen dem COGE und dem Verein zur Information über und Erforschung von genetischen Nierenkrankheiten (AIRG, Association pour l'Information et la Recherche sur les maladies Rénales Génétiques) findet seit Juni 2004 jährlich statt. Daher geht die Gesamtheit der Einnahmen der Konzerte am Sonntag, den 20. Juni 2004 und am Sonntag, den 12. Juni 2005, in der Kirche Pitié-Salpêtrière, an den AIRG.

Der AIRG ist ein im Jahre 1988 nach dem Gesetz von 1901 gegründeter Verein, der Patienten, die unter verschiedenen erblichen Nierenkrankheiten leiden, um sich versammelt. Sein Ziel ist die weitestmögliche Verbreitung von medizinischer Information, die Unterstützung der Patienten in ihrem Leiden und die Förderung von Forschungsarbeiten.

Zu diesem Zweck hat der AIRG eine Internetseite (%newwin%http://www.airg-france.org) und eine interne Zeitung geschaffen, die den Patienten Informationen über genetische Nierenkrankheiten zugänglich machen. Die aktuellen Informationen über jede der Krankheiten werden außerdem in Broschüren dargestellt. Sie zielen darauf, den Patienten, aber auch ihren Familien, ein besseres Verständnis der Folgen der Krankheit, der Funktion der Nieren sowie der Funktionsweise der Genetik zu ermöglichen.

Weiterhin bringt der AIRG die Familien in Kontakt miteinander und organisiert verschiedene Treffen, insbesondere ein jährliches Colloquium, das es erlaubt, Ärzte und Patienten zusammenzubringen. Schließlich schreibt der AIRG, durch Vermittlung der Gesellschaft für Nephrologie, jedes Jahr einen Forschungszuschuß für ein Mitglied, einen Studenten, Arzt oder Forscher von weniger als 35 Jahren, für seine Forschung über genetische Nierenkrankheiten aus.

Das Projekt "Choeur à coeur" zugunsten des Vereins "L'Arche des Enfants"

Image

Die bei dem Konzert am Donnerstag, den 24. Juni 2004 in der Kirche Saint Pierre de Montrouge (im 14. Arrondissement von Paris) erzielten Einnahmen wurden zur Gänze an den Verein "L'Arche des Enfants" ausgeschüttet. Dieses Projekt mit dem Namen "Choeur à coeur" wurde aus dem Willen einiger Studenten des DESS für operationelles Marketing an der Universität Paris X (DESS = Diplôme d'Ètudes Supérieures Specialisées, Diplom für ein spezialisiertes Hochschulstudium, A.d.Ü.) heraus geboren.

"L'Arche des Enfants", ein Verein gemäß dem Gesetz von 1901, wurde 1998 von einer Nonne gegründet, die nach Vietnam berufen wurde. Er kämpft gegen die Unsicherheit des Lebens der Kinder in diesem Land. Da die Schulen dort kostenpflichtig sind und ihr Besuch freiwillig ist, können die Kinder sie nur dann besuchen, wenn ihre Familie es sich leisten kann. Dieweil die Eltern oft sehr früh am Morgen ihre Arbeit aufnehmen, bleiben die Kinder, die nicht in die Schule gehen können, den ganzen Tag auf der Straße sich selbst überlassen.

Um gegen diese gravierende Situation vorzugehen, nimmt "l'Arche des Enfants" mittlerweile 150 "Straßenkinder" zwischen sechzehn Monaten und sechs Jahren in einem in Ho-Chi-Minh geschaffenen Zentrum auf. Dort wird sich von sieben bis neunzehn Uhr um die Kinder gekümmert, sie bekommen zu essen, werden gewaschen und entdecken die Freuden des Lesens. Die Einnahmen des Konzerts haben das Zentrum für drei Monate unterhalten können.

Datum der letzten Aktualisierung .